Equinox: Das dänische Dark?

Seitdem 30. Dezember gibt es die dänische Mystery-Thriller-Fernsehserie “Equinox” auf Netflix zusehen. Equinox ist die zweite dänische Netflix-Serie und wird oft mit Dark verglichen.

Worum geht es?

Astrid (Viola Martinsen) ist gerade einmal neun Jahre alt, als sämtliche Schüler und Schülerinnen einer Abschlussklasse auf mysteriöse Weise spurlos verschwinden – darunter auch ihre ältere Schwester Ida (Karoline Hamm). 21 Jahre sind seither vergangen, doch die Erinnerungen und die Fragen sind geblieben. Hinzu kommen alptraumhafte Visionen, unter denen die inzwischen erwachsene Astrid (Danica Curcic) seit dem Vorfall leidet.

Tagundnachtgleiche

Equinox ist eine Adaption der Podcastreihe Equinox 1985 von Tea Lindberg. Während das Original im Jahr 1999 und Mitte der 1980er-Jahre spielt, wurde die Handlung für die Fernsehserie in die Jahre 2020 und 1999 verlegt. Equinox steht für die Tagundnachtgleiche, also die zwei Tage im Jahr, an denen Tag und Nacht etwa die gleiche Länge haben. Die Tagundnachtgleichen fallen auf den 19., 20. oder 21. März (Frühlingsäquinoktium) und auf den 22., 23. oder 24. September (Herbstsäquinoktium). Sie markieren den kalendarischen Anfang der astronomisch definierten Jahreszeiten Frühling beziehungsweise Herbst.

Das Neue Dark?

Was sofort aufkam, dass der Trailer und auch das Logo an Dark erinnert. Ist das wirklich so? Ich würde sagen: Erinneren Ja, sein Nein. Es ist eine Mischung aus Dark und Truth be Told. In Truth be Told geht es um die Journalistin Poppy Parnell (Octavia Spencer) die vor 19 Jahren mit der Berichterstattung über einen aufsehenerregenden Mordfall ihre Karriere beflügeln konnte, nun gibt es neue Information und sie rollt den Fall noch mal auf. In Equinox ist es so ähnlich, Astrid ist Radiomoderatorin für eine Mystery-Sendung. Durch einen Anruf möchte sie eine Radiosendung über den Vorfall machen. Leider wird das nicht konsequent weitergeführt.

Zu Dark gibt es mehr Parallelen, was nicht verwundert, weil beide in dem gleichen Genre angesiedelt sind. Equinox hat nix mit Zeitreisen zu tun, aber spielt in zwei Zeiten in der Vergangenheit und Gegenwart. Eine weitere Ähnlichkeit ist das mysteriöse Verschwinden von Teenagern. Das Letzte, was auffällt, ist das es ein Zyklus gibt. Was aber komplett anders ist Equinox erklärt es nach und nach Dark macht das nicht oder sagt was erklärt wurde, ist falsch.

Wie ist Equinox?

Equinox macht nichts Neues, aber auch nichts falsch.Immer wenn man denkt, man versteht es, kommt was Neues dazu. Der Vater von Astrid und Ida will damit abschließen, nur die Mutter nicht, deswegen hat Astrid die Jahre auch kein Kontakt mit ihr. Bei Equinox ist die Hauptfigur Astrid mir unsympathisch, es muss ja nicht immer der sympathische Hauptcharakter sein. Für eine zweite Staffel würde ich mich freuen, wenn Ida die Hauptfigur wird. Das Equinox zuerst mit Dark verglichen wird, tut ihr auch gut. Mehr Menschen werden es sehen, aber merken das es nicht Dark ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.