The First Eight: Kill Bill

Kill Bill ist der erste Teil eines zweiteiligen Actionfilms mit Uma Thurman in der Hauptrolle. Der vierte Film, in dem Quentin Tarantino eigenständig Regie führte, dreht sich um das Hauptthema Rache. Während der erste Teil zu großen Teilen auf Martial-Arts-Szenen baut und sich in der Bilderwelt des Eastern bedient, spielt der zweite Teil vor allem mit Elementen des Italowestern.

Der Film war nicht als Zweiteiler geplant; da jedoch die Schnittfassung vier Stunden lang war und Tarantino seinen Film nicht kinogerecht erheblich kürzen wollte, entschied er sich für zwei Teile.

Eine junge Frau, die abwechselnd „die Braut“, „Black Mamba“ oder „Kiddo“ genannt wird, ist Mitglied des von Bill geführten Attentatskommandos Tödliche Viper. Kiddo ist mit Bill liiert und wird von ihm schwanger, verschweigt es ihm aber. Sie will ihr Kind nicht in diesem Milieu aufwachsen lassen, kehrt daraufhin von einem Auftrag nicht zurück und lässt Bill in dem Glauben, sie sei getötet worden. In ihrem neuen Leben arbeitet sie in einem Plattenladen, dessen Inhaber sie heiraten will. Neun Monate später spürt das Attentatskommando sie jedoch auf und es geschieht das Massaker von Two Pines, bei dem während der Probe von Kiddos Hochzeit die versammelte Gesellschaft erschossen wird. Die hochschwangere Braut wird von Bill mit einem Kopfschuss lebensgefährlich verletzt und liegt vier Jahre auf einer Pflegestation im Koma. Als sie daraus erwacht, flüchtet sie aus dem Krankenhaus, stellt unter der Überschrift „Death List Five“ eine Todesliste (eng.: „kill bill“) auf und arbeitet sie schrittweise ab.

Beide Teile fangen mit einer Schwarz-Weiß-Szene an. Im ersten Teil sieht man wie “Kiddo” von Bill in den Kopf geschossen wird. Im zweiten Teil erklärt sich was sie im ersten Teil gemacht hat und was vor dem Massaker passiert ist. Die Handlung ist in Kapiteln aufgeteilt, es gibt im Laufe auch Rückblenden zu sehen. Der Rückblick des Lebens von O-Ren Ishii wird im Stil eines Animes gezeigt. Der Stil des Films ist teilweise wie eine Trash-Komödie, auch sehr unrealistische Szenen sind dabei. Die Charaktere sind meist oberflächlich erzählt, was zu dieser Art Film passt. Der erste Teil hat mir besser gefallen als der zweite, er war spannender und hat weniger lange Dialogszenen. Im Endeffekt muss ich sagen, das ich Kill Bill solide finde und ich ihn bis jetzt als schlechtesten Film von Quentin Tarantino sehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.